WER WIR SIND UND WAS WIR WOLLEN

  

10jährige Betriebsphase ab 2013

Am 13. Januar 2012 reichte die Parkträgerschaft die Naturpark Beverin-Charta beim Bundesamt für Umwelt zur Prüfung ein. Ab 2013 darf der Naturpark Beverin offiziell als «Regionaler Naturpark von nationaler Bedeutung» mit dem Parklabel des Bundes auftreten.

5 Handlungsfelder

Der Naturpark Beverin arbeitet in diesen Handlungsfeldern:
– Projektmanagement, Kommunikation und Mobilität
– Produkte, Angebote, Umweltbildung
– Landschaft, Kultur, Natur
– Erneuerbare Energien
– Forschung

Die Handlungsfelder ermöglichen dem Parkmanagement, die vielfältigen Aufgaben in greifbare Felder zu bündeln und die Übersicht zu bewahren. Ideen und Anregungen der Bevölkerung, die in Projekte der Handlungsfelder passen, nimmt der Naturpark auf und setzt sie zusammen mit den Beteiligten um.

Strategische Ziele

Die grundlegende Ausrichtung des Naturparks Beverin definiert sich durch das vorhandene Potenzial und die lokale Charakteristik des Gebiets. An den Gemeindeabstimmungen Ende 2011 hat sich die Bevölkerung im Naturpark Beverin für die aufgeführten Ziele ausgesprochen.

-       Regional ansässige Wirtschaft stärken, Arbeitsplätze schaffen und erhalten

-       Produkte aus der Region (Landwirtschaft, Holz, Tourismus, Handwerk u.a.) gemeinsam vermarkten

-      Betriebe bei der Produktelabelvergabe unterstützen

-       Stärkung des Tourismus, insbesondere im Bereich des natur- und kulturnahen Tourismus

-       Natur- und Landschaftsqualität erhalten und aufwerten

-      Vorhandene natürliche Ressourcen nachhaltig nutzen, insbesondere neue erneuerbare Energien

-       Ökologisch empfindliche Lebensräume schonen.

-      Natur- und Kulturlandschaft, Gewässer und Lebensräume pflegen, erhalten und aufwerten

-      Regionale Identität stärken und engere, überregionale Zusammenarbeit rund um den Piz Beverin fördern

-      Kulturelle Vielfalt der Talschaften pflegen, erhalten und fördern

-      Umweltbildung und Sensibilisierung für Natur- und Landschaftsschutz



  

Naturhighlights

Tiefe Schluchten, abgeschiedene Bergtäler, glasklare Bergseen und Steinböcke prägen den Naturpark 
Beverin. Mit seiner imposanten Erscheinung beeindruckt der Steinbock jeden Besucher, der ihn zu Gesicht bekommt. Majestätisch leben die imposanten Tiere in den Felswänden rund um den Piz Beverin (2998 Meter) und wachen über den Naturpark und dessen Landschaft. Die Schluchten Viamala und Roffla, die Abgeschiedenheit des Safientals sowie artenreiche Trockenwiesen und -weiden am Schamserberg sind eindrückliche Naturwerte im Parkgebiet.

Kulturhighlights

Der Naturpark Beverin ist geprägt von zwei Kulturen; den Rätoromanen und den Walsern. Intakte Ortsbilder, schonend bewirtschaftete Kulturlandschaften, unterschiedliche Bauweisen und Bewirtschaftungsarten der Walser und Rätoromanen sind kennzeichnend für die kulturelle Vielfalt im Naturpark Beverin. Im Schams oder im Val Schons wird Sutsilvan, das kleinste der fünf rätoromanischen Idiome, gesprochen. In den Gemeinden Casti-Wergenstein, Donat, Lohn und Mathon spricht mehr als die Hälfte der Bevölkerung Rätoromanisch. Neben der Sprache zeichnen sich die Dörfer im Val Schons durch kulturhistorisch wertvolle Kirchen aus. Besonders sehenswert ist deren Mutterkirche St. Martin in Zillis – auch bekannt als die «Sixtina der Alpen» – mit der vollständig erhaltenen, weltweit einzigartigen Holzbilderdecke aus dem 12. Jahrhundert. Das Walsergebiet befindet sich im Safiental, das von der Ruinaulta (Rheinschlucht) her kommend oder zu Fuss von Thusis über die Walsergemeinde Tschappina und den Glaspass erreichbar ist. Die deutschsprachigen Walser aus dem Oberwallis zogen zu Beginn des 14. Jahrhunderts über den Safierberg ins Safiental. Mit viel Arbeit haben die nach Unabhängigkeit strebenden Walser hier ihre typischen Streusiedlungen erbaut und unwirtlichen Boden nutzbar gemacht. Ruhe, Abgeschiedenheit, Natur und Urtümlichkeit sind heute noch prägende Merkmale des Safientals.

Perimeterkarte Naturpark Beverin




Newsmeldungen

19.09.2016

Naturpark Tour am 2. Oktober

Wir freuen uns auf die Erlebniswanderung mit Fokus auf dem internationalen Zugvogeltag, das Rutschgebiet Nolla und den ehemaligen Lüschersee.

14.09.2016

Impulsreferat zum Thema nachhaltige Mobilität im ländlichen Raum

Am Donnerstag, 15.9.2016 (20h) laden wir im Rahmen des Projekts zum Impulsreferat mit anschliessender Diskussion und Apéro in Wergenstein ein.

12.09.2016

Schnupperanlass der Jungforscher Capricorn Kitz

Wer Lust hat, bei den Capricorn Kitz mitzumachen kann am Samstag, 17. September 2016, bei uns reinschnuppern!

03.08.2016

Gesprächsrunde mit "Flugexperten"

Am Do, 25. August, versuchen wir mit Dario Wirz (Segelkunstflugpilot), Elias Ambühl (Freestyle-Skier) und Gisula Tscharner (Seelsorgerin) dem Traum vom Fliegen auf die Spur zu kommen.
Moderiert von Stephan Kaufmann.

06.07.2016

Glaspass - Ein Berg im Fluss

Das Projekt vom Tourismusverband Oberheinzenberg, Viamala Tourismus und dem Naturpark Beverin geht in die Umsetzung!

27.06.2016

Fotowettbewerb 2016

Wir suchen das schönste Foto unter dem Motto «Guck in die Luft» und verlosen tolle Preise!

27.06.2016

Bus alpin Beverin

Ab dem 2. Juli fährt am Wochenende wieder der Bus alpin Beverin von Wergenstein bis nach Tguma!

09.06.2016

GEO-Tag der Artenvielfalt

Schauen Sie den Fachleuten bei den Feldaufnahmen über die Schulter! Am 25. Juni (13 Uhr) am GEO-Tag der Artenvielfalt in Valendas.

08.06.2016

Eröffnung faszinaturRaum

Am 23. Juni wird das sanierte Alte Schulhaus Valendas eingeweiht und der faszinaturRaum eröffnet!

Bildergalerie

Newsletter



Suchen

Veranstaltungen

Umfragen

Akuelle Umfrage

Bitte teilnehmen