Naturpark Beverin Naturpark Beverin Naturpark Beverin Naturpark Beverin

02.06.2020

Art Safiental – Analog-Digital

Art Safiental (Frölicher / Bietenhader (CH))

Ab dem 18. Juli zeigt die 3. internationale Biennale Art Safiental 2020 zeitgenössische Landschaftskunst unter dem Motto ‘Analog-Digital’. Die Freilicht-Ausstellung verteilt sich über die ganze Gemeinde Safiental im Naturpark Beverin, von der Rheinschlucht bis zum Turrahus und hoch hinaus.

Landschaftskunst im Safiental: Analog-Digital

‘Analog-Digital’ wurde vor gut zwei Jahren als Motto für die 3. Art Safiental 2020 definiert. Damals ahnte niemand, dass die derzeitige Pandemie dieses Thema derart befeuert und nebst viel Leid auch grosse Innovationsschübe im Bereich der Digitalisierung verursacht. Organisiert wird die Art Safiental vom Naturpark Beverin, zusammen mit dem 2019 neu gegründeten Institute for Land and Environmental Art (ILEA). Der künstlerische Leiter Johannes M. Hedinger, der Biennale und Akademie im Jahr 2016 gründete und seither leitet, kuratiert auch die dritte Ausgabe der Art Safiental. Es ist ihm gelungen, über 17 nationale und internationale Kunstschaffende zu gewinnen, welche das Motto ‘Analog-Digital’ im Dialog mit der Landschaft, der Natur und dem alpinen Aussenraum in spannende Werke umsetzen.

Dem Thema entsprechend wird aber nur ein Teil physisch und grossformatig ausfallen, teils sind sie auch an der Schnittstelle zwischen analog und digital angesiedelt, einige werden gar rein digitaler Natur sein. Spannend wird es auch sein, die sonst eher im urbanen Raum verbreiteten neuen Medien und Technologien im Bündner Bergtal zu erfahren. Die Palette der eingesetzten Medien reicht dabei von VR (Virtual Reality), AR (Augmented Reality) über Apps, Gamekultur, Social Media, Film mit und ohne Drohne, Audio-Walk und Performance bis hin zu handfesten Installationen, Skulptur, Fotografie und Malerei. Die meisten Werke können ohne technische Hilfsmittel erlebt werden. Für einige benötigt man jedoch ein Mobiltelefon und/oder man lädt vorgängig eine kostenlose App oder ein File herunter.

Art Safiental-Kurator Johannes M. Hedinger verrät: «Die Ausgabe 2020 wird anders werden als die beiden Vorgängerausstellungen. Neben bereits bekannten begeh- und benutzbaren Arbeiten wird es neue digitale und immersive Formate und Technologien geben, die neue Sinne ansprechen und anders kommunizieren. Die volle Wirkung dieser Land Art-Ausstellung kann aber nach wie vor nur vor Ort im Safiental erlebt werden. Wenn heute physische Distanzierung unser Leben bestimmt, ist es nach wie vor entscheidend, dass wir uns mit Dingen und Atmosphären umgeben, die uns wirklich wichtig sind. So trifft auf der Art Safiental Natur auf Kunst. Die so geschaffenen Räume verbinden Alltägliches und Aussergewöhnliches und rufen lebendige Wahrnehmungen, Reflexion und Engagement hervor.»

Für Safiental-Gemeindepräsident Thomas Buchli ist die diesjährige Art Safiental besonders wertvoll: «Wir freuen uns, dass unser schönes Bergtal mit der Ausstellung in diesem Sommer und Herbst wohl viel zusätzliche Anziehungskraft gewinnen wird. Das ist für unsere Betriebe nach den vielen Corona-bedingten Problemen und Einbussen von grosser Bedeutung. Zudem ist das Thema ‚Analog–Digital‘ für uns Einheimische überaus spannend. Denn auch wenn das Safiental als Inbegriff des Analogen wahrgenommen wird, Tatsache ist, dass die Digitalisierung auch hier immer wichtiger wird.»

Die Art Safiental mit einem Aufenthalt verbinden

Praktisch alle Werke der Art Safiental 2020 sind durch Wanderwege erschlossen, teilweise kann man auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Privatwagen hin, respektive in die Nähe gelangen. Wer alle Werke besuchen möchte, plant mindestens zwei Tage ein. Einige Hotels im Tal bieten neu Art Safiental-Pakete an. Benedikt Joos, Projektleiter Produktmanagement und Kultur Naturpark Beverin, freut sich: "Die Art Safiental rückt die intakte Natur- und Kulturlandschaft im Safiental in den Fokus und verbindet auf beispielhafte Weise nachhaltige Entwicklung mit Innovation und natur- und kulturnahen Tourismus mit internationaler Ausstrahlung."

Veranstaltungen

Individuelle Besucher oder Kleingruppen können die Art Safiental 2020 voraussichtlich uneingeschränkt erkunden. Was punkto Veranstaltungen möglich ist, wird gemäss den Weisungen des BAG entschieden. So ist das Programm der Vernissage vom 17./18. Juli und Finissage vom 1. November noch offen. An vier Sonntagen sind geführte Rundgänge geplant: 2. August, 23. August, 20. September und 18. Oktober 2020.
In Zusammenarbeit mit dem ETH-Institute for Robotics and Intelligent Systems (ETH IRIS) ist am Samstag/Sonntag 5./6. September 2020 (Verschiebedaten 10./11. Oktober) ein Science- und Roboter-Tag geplant. Aktuelle Informationen findet man unter www.artsafiental.ch.

Künstlerliste Art Safiental 2020 (Stand Mai 2020)

Nancy Baker Cahill (US) - James Bridle (UK) - Com&Com (CH) - Fragmentin (CH) – H.R. Fricker (CH) - Frölicher / Bietenhader (CH) - Denis Handschin (CH) - Bruno Jakob (US/CH) - Melodie Mousset (FR/CH) - Patrick Rohner (CH) - Manuel Rossner (DE) - Sara Rutz (CH) - Curdin Tones & Jan Robert Leegte (CH/NL) - Lucie Tuma (CH) - Marie Velardi (CH) - Ester Vonplon (CH)

 

Mehr zum Projekt

 

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Zur Datenschutzerklärung

Ein Shared Service von Graubünden Ferien