Naturpark Beverin Charta

Die neue Holzseebrücke über den Lai da Seara wurde am 12. Juni 2020 in der Nacht gesetzt. (Bild: Reiner Schlling)

Gemeinden sagen JA zu weiteren 10 Jahren Naturpark

Der Naturpark Beverin trägt seit 2013 das Label «Regionaler Naturpark von nationaler Bedeutung». Um das Label für weitere 10 Jahre zu erhalten, ist nun ein neues Gesuch beim Bund einzureichen. Dafür hat die Bevölkerung in allen neun Naturparkgemeinden über den Parkvertrag für die Jahre 2023 bis 2032 abgestimmt. 

Abstimmungsresultate

Abstimmungsbarometer
Naturpark-Gemeinde Datum Abstimmungsergebnis
Andeer
6. Oktober 2021 JA. Einstimmig zugestimmt.
Tschappina
18. November 2021 JA. (61% Ja / 22% Nein)
Sufers
26. November 2021 Ja. Einstimmig zugestimmt.
Rheinwald
26. November 2021 Ja. (93% Ja / 6% Nein)
Ferrera
1. Dezember 2021 Ja. Einstimmig zugestimmt.
Zillis-Reischen
10. Dezember 2021 Ja. Einstimmig zugestimmt.
Rongellen
10. Dezember 2021 Ja. Einstimmig zugestimmt.
Muntogna da Schons
10. Dezember 2021 Ja. Einstimmig zugestimmt.
Safiental
16. Dezember 2021 Ja. Einstimmig zugestimmt.

Gesuch um Verleihung des Labels

Nachdem alle der neun Naturpark-Gemeinden dem Parkvertrag mit dem Verein Naturpark Beverin für die 2. Betriebsphase 2023-2032 zugestimmt haben, wurden Ende 2021 folgende Unterlagen für das Gesuch um die Verleihung des Labels «Park von nationaler Bedeutung» beim Amt für Natur und Umwelt Graubünden (ANU) eingereicht.

Evaluation erste Betriebsphase

Für das Gesuch ums Label «Regionaler Naturpark von nationaler Bedeutung» wird vom Bundesamt für Umwelt (BAFU) neben einem positiven Abstimmungsresultat in allen Parkgemeinden auch ein Evaluationsbericht  vorausgesetzt. 

Naturpark-Vereinspräsident Hansjörg Hassler mit Matthias Stremlow vom BAFU, Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf, Gemeindepräsidentin Regula Götte und Regierungsrat Martin Jäger mit der Steinbock-Skulptur von Guido Keller am Labelfest in Zillis.
Naturpark-Vereinspräsident Hansjörg Hassler mit Matthias Stremlow vom Bundesamt für Umwelt, Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf, Gemeindepräsidentin Regula Götte und Regierungsrat Martin Jäger (von links) mit der Steinbock-Skulptur von Guido Keller (Pignia) am Labelfest 2013 in Zillis.